Naturbedingungen

Die Gemeinde Lędziny liegt auf dem Gebiet zweier Makroregionen - dem Hochland Schlesiens und dem Raciborsko-Oświęcimski Talkessel. Das Hochland Schlesiens zeichnet sich aus durch eine konsistente Landschaft mit einem Fragment des in Richtung Mlecznakessel fallenden Südhangs der Hochebene Murcki, die durch eine Herabsetzung bei £awki und dem Przyrwa Talkessel zerschnitten ist. Die Hochebene begrenzt im Südwesten der Ledzinski Buckel. Er erstreckt sich zwischen Hołdunów und Jaroszowice auf einer Länge von 5 km und einer Breite von ca. 1,5 km. Seine Höhe erreicht bis zu 300m über dem Meeresspeigel. Die Struktur des Ledzinski Buckels ist wellig und hügelig, an einzelnen Plätzen mit Flachtälern durchschnitten. Die milden Hänge des südöstlichen Buckels fallen in die Richtung der Weichsel und des Przemsza Tales, sie umfassen auch das Gostyn Tal und gehören zum Auschwitz-Talkessel.

Die physiographische Gemeinde Lêdziny liegt auf dem Gebiet der Jaworznickie Hügel. Zahlreiche Hügel verschönern die Landschaft dieses Gebiets. Das sind unter anderem: Klimont (302 m über dem Meeresspeigel), Szachta (296 m über dem Meeresspeigel), Strzyżówka (290 m über dem Meeresspeigel), Małkowiec, Kępa, Wapienka und Glinogóra.

 In der geologischen Struktur der Region des Hochlands Schlesiens spielen überwiegend die Einheiten der Trias- und Karbonepoche sowie des Quartärs eine Rolle. Der pleistozäne und miozäne Bodensatz ist für den Mlecznatalkessel charakteristisch. Einige Einheiten des Auschwitz- Talkessels bestehen aus miozänen Tonen, Sandsteinen und Schiefern, die mit Sand und Tonen aus dem Quartär durchzogen sind, darüber hinaus sind Tone, Sand und Sandsteine ein Resultat der Eiszeit.

Das Klima der Stadt Lędziny bestimmen Luftströme mit den Eigenschaften eines subtropischen Klimas aus dem Süden, eines arktischen bzw. subarktischen Klimas aus dem Norden sowie eines kontinentalen Klimas vom Atlantik - Osteuropa.

Der Erdboden ist wenig vielfältig. Man unterscheidet zwischen Bleicherde stammend aus der Eiszeitepoche, Braun- und Schwarzerde, erzhaltige Erde (an der Höhe des Lędziński Buckels) sowie Moor. Sämtliche Böden wurden in die Klasse A - am wenigstens verdorbener Boden - eingeordnet. Der Pflanzenanbau darf auf diesen Böden ohne Einschränkungen betrieben werden. Es werden unter anderem Winter- und Sommergetreide, Mais, Kartoffeln und Zuckerrüben angebaut.

Auf dem Gebiet der Gemeinde Lędziny gibt es zwei Flussstrome, „Potok Goławiecki" und der „Fluss Przyrwa", die dem Abflussgebiet der Weichsel angehören. Der Fluss Przyrwa ist der Nebenfluss des Flusses Mleczna mit einer Länge von 15km und Quellen in Wesoła.

Powiat Bieruńsko-Lędziński Bieruń Bojszowy Chełm Śląski Imielin Tychy Województwo Śląskie Urząd Marszałkowski Województwa Śląskiego Śląski Urząd Wojewódzki w Katowicach Powiatowy Urząd Pracy w Tychach Revuca Roccagorga Unicov
zamknij